VOICE VIA VIOLIN 2011

TEILPROJEKT CAIROROUNDABOUT

Unbestimmtheitszonen zwischen Kairo und Freiburg

Das Teilprojekt VOICE VIA VIOLINE ergänzt den Versuchsaufbau von PICKUP um einen weiteren Ort. In einer 21minütigen Skypeperformance improvisieren der Sänger Jan Kurth (Stimme) in der Galerie T66 in Freiburg mit Harald Kimmig (Violine) im Strassenraum von Kairo.

Harald Kimmig befindet sich auf der Ladefläche einer Eselskarre, die mit frischem Gras ausgebettet ist und durch eine abendliche Gasse in El Moneb gefahren wird. Er hört Jan F. Kurth über einen Kopfhörer, dieser befindet sich mit Publikum im kulturwerk T66 in Freiburg*. Durch die Skypeverbindung kommt es zu zeitlichen Verzögerungen und Übertragungsproblemen, die von beiden Performern ausgeglichen werden - sie versuchen, "in Verbindung" zu bleiben. Das Publikum in Freiburg bekommt zusätzlich Bilder zu sehen, die von einer Kopfkamera von Kimmig live übertragen werden.

*Beschreibung von Marion Mangelsdorf. Im selben Raum fand im Januar 2011 die Ausstellung zu CairoRoundabout statt.

Theoriebezug

zu Deleuze; die Begriffspersonen des Sängers (Jan Kurth) und die des Nomaden (Harald Kimmig) stehen für das Prinzip der zyklischen Gedankenvertiefung und der Vielfachperspektivierung. Im Splitscreen geschieht eine Zellteilung, eine Faltung zwischen zwei Orten und Körpern, die sich gegenseitig affizieren. Es entsteht eine "Verzweigungsfigur" zwischen Reiz und Wahrnehmung, ein Feld dazwischen in einem autogenen Prozess der Improvisation, der potenzierten Wiederholungen und der Transformation. Die beiden Gegenverwirklicher aktualisieren das Mannigfaltige und schaffen eine Unbestimmtheitszone.

»Zwischen den Dingen bezeichnet keine lokalisierbare Beziehung, die vom einen zum anderen geht und umgekehrt, sondern eine Pendelbewegung, eine transversale Bewegung, die in die eine und in die andere Richtung geht, ein Strom ohne Anfang oder Ende, der seine beiden Ufer unterspült und in der Mitte immer schneller fließt.«

Deleuze/Guattari (1992) Tausend Plateaus. Berlin: Merve

Aktanten Freiburg

  • T66 kulturwerk 3. Stock; Skypeverbindung mit Videoprojektion und Ton
  • Improvisationskünstler: Jan Kurth (Voice)
  • Moderation: Martin Dornberg
  • Technik und Dokumentation: Katja Wahl, Stefan Reisinger und Wolfgang Taube
  • Publikum

Aktanten Kairo

  • Eselskarre mit Gras in einer südöstlichen Vorstadt der Megacity
  • Skypeverbindung, Fahrer, Esel und soziale Umgebung
  • Improvisationskünstler: Harald Kimmig (Violin)
  • Moderation: Daniel Fetzner
  • Technik: Bernd Dudzik
  • Dokumentation: Julien Schmid, Sebastian Kraft, Mohamed Aboelwafa, Sara Elias, Ali Heraize, Ayman Abou El Kheir u.a.